Doppelerfolg für die Kamenzer Triathleten

(16.09.2007)


Sven Kunath Einen sensationellen Erfolg vollbrachten die Triathleten des OSSV Kamenz bei den diesjährigen deutschen Meisterschaften über die Langdistanz im Duathlon im vogtländischen Falkenstein. Allen voran die beiden Freunde Sven Kunath und Markus Thomschke, die an diesem Tage nicht zu schlagen waren und den Titel des deutschen Meisters sowie des deutschen Vizemeisters erkämpften.
Die erste Teildisziplin begann mit einem 16 km Berglauf. Die Favoriten, darunter der mehrmalige deutsche Duathlonmeister und WM-Teilnehmer Dirk Strothmann aus Ravensberg, versuchten dabei schon die erste Vorentscheidung zu treffen und liefen diese schwere Strecke in ca. 56 min. Auf Schlagdistanz mit einem Rückstand von einer halben Minute zur Spitze wechselten die beiden Kamenzer zum Radfahren. Der zweimal zu durchfahrende Rundkurs mit je zwei schweren Bergen verlangte nach Ausdauer, Kraft und gutem Einteilungsvermögen um die gesamt Strecke von 60 km gut zu absolvieren. Jeder der einmal den Kamenzer Hutberg mit dem Rad hochgefahren ist, kann sich vorstellen was die Athleten zu leisten hatten. In der ersten Runde gab es schon jede Menge Attacken um sich deutlich von den Mitstreitern um den Titel abzusetzen. Den entscheidenden Angriff setzte Sven Kunath zu Anfang der zweiten Runde am steilsten Stück der Strecke. Mit einem enormen Kraftakt schob er sich von Platz vier auf den ersten Platz und sollte diesen nicht mehr bis ins Ziel hergeben. Markus Thomschke lag zwar noch auf Reichweite und versuchte zu folgen doch den Anschluss schaffte auch er nicht mehr und mit einer halben Minute Rückstand und auf Position zwei liegend stand der abschließende 8 km Lauf an.
Mit einer Laufzeit von 32:45 min über den bergigen Kurs gewann Sven Kunath seinen ersten deutschen Meistertitel. Markus Thomschke benötigte eine Minute mehr und ließ sich den Titel des Vizemeisters nicht mehr nehmen. Für beide bedeutete das natürlich auch den deutschen Meistertitel ihrer Altersklasse.
Da auch noch der Mitteldeutsche Meister (aus den Ländern Thüringen, Sachsen-Anhalt und Sachsen) und der Sachsenmeister gesucht worden sind, wanderten diese Titel auch noch in die Taschen des OSSV Kamenz.
Die wahrscheinlich stärkste Familie stellten die Gebrüder Thomschke. Neben Markus waren auch Christian und Patrick am Start. Patrick der mit einer Zeitstrafe von 8 min wegen angeblichen Windschatten fahren bestraft worden ist, musste resignierend mit ansehen wie sein sicherer 3.Platz bei der deutschen Meisterschaftswertung in der AK 30 dadurch verloren ging. Dennoch bedeutet dies der 2.Platz in der AK 30 der Sachsenmeisterschaft knapp vor seinem Bruder Christian.

Giso Müller
 
zurück