"Jahreshauptversammlung des OSSV"


Die diesjährige Mitgliederversammlung des Ostsächsischen Schwimmvereins fand am Freitag, dem 11. April, in der Weindiele des Hotels Stadt Dresden statt.
Immerhin waren es in diesem Jahr 45 Mitglieder, die der Einladung des Vorstandes gefolgt waren. Wie so oft die, deren Gesichter ohnehin bei Vereinsaktivitäten zu sehen sind. Interessiert die vielen Vatis und Muttis nicht, was sich im Verein ihrer Kinder hinter den Kulissen abspielt?
Vereinsvorsitzender Theo Schnappauf legte zu Beginn Rechenschaft über das vergangene Jahr ab. 293 Mitglieder hatte der Verein. Diese Zahl umfasste die Schwimmer, die Herzgruppe, die Volleyballmannschaft und die Triathlongruppe. 98 Mitglieder waren Kinder und Jugendliche, also ein Drittel der Gesamtzahl.
Waren am Anfang 2002 nur drei ausgebildeter Übungsleiter tätig, so konnte am Jahresende auf 18 Übungsleiter und Jungübungsleiter zurückgegriffen werden. Dazwischen lag ein Weg, der von jedem Einzelnen viel Zeit und Engagement forderten, der mit finanziellem Aufwand verbunden war. Im Mai absolvierten 9 Jugendliche einen vom Verein selbst durchgeführten Rettungsschwimmerlehrgang. Daran schloss sich ein DRK-Lehrgang an. Fünfzehn Sportler besuchten den Lehrgang zum Sportassistenten und schließlich 12 schafften die "Trainerlizenz C". Davon zwei Sportfreunde aus der Herzgruppe mit der "Lizenz C als Fachübungsleiter für Rehasport innere Organe und Herzsport". Und schließlich nahmen 10 Jugendliche und Erwachsene mit Erfolg an einem Kampfrichterlehrgang teil.
Die wichtigsten Vereinsaktivitäten im Überblick:
Das alljährlich stattfindende Trainingslager fand vom 9. bis 16. Februar in Tschechien statt. Im Mai begab sich der OSSV auf "fremdes Parkett" und absolvierte Freundschaftsspiele im Fußball und Unihoc. Im Rahmen des Behindertensportfestes wurde das Behindertenschwimmfest ausgerichtet. Bei der Planung und Durchführung des Hutberglaufes leistete des OSSV einen wesentlichen Beitrag. Die 11. Kreis- Kinder- und Jugendspiele im Schwimmen fanden am 8. Juni statt. Im Anschluss daran lief das 3. Schwimmfest über die Bühne. Der OSSV stellte das Kampfgericht bei den Schwimmwettkämpfen des Regionalschulamtes "Jugend trainiert für Olympia". Am 17. August wurde im Rahmen des Stadtsportfestes das 2. Mastersschwimmfest des OSSV durchgeführt.
Die Kinder- und Jugendmannschaft sowie die Mastersmannschaft nahmen an zehn nationalen beziehungsweise internationalen Meisterschaften teil. Dabei belegten die Schwimmer fünfundvierzig Mal den 1. Platz, darunter acht sächsische- und fünf thüringer Landesmeistertitel. Sie erkämpfen dreiunddreißig 2. Plätze. Achtunddreißig Mal konnten sie sich über den 3. Platz freuen, darunter zwei 3. Plätze bei den Deutschen Meisterschaften im Freiwasserschwimmen und ein 3. Platz bei den Deutschen Meisterschaften "Lange Strecke". Die Volleyballmannschaft beteiligte sich an Turnieren in Zschornau, Oßling und Deutschbaselitz. Beachtlich auch das Wettkampfergebnis der Triathleten, bei denen ein 2. Platz und drei 3. Plätze zu Buche stehen.
Als Vertreterin der Herzgruppe zog Kristine Wechler Bilanz über das vergangene Jahr. Diese über 50 Mitglieder zählende Abteilung zeichnet sich neben sportlichen Aktivitäten durch ein vielschichtiges kulturelles und geselliges Freizeitangebot aus.
Im Kassenbericht legte Kassenwart Dr. Manfred Vogel die Finanzgeschäfte des vergangenen Jahres offen. Immerhin waren es 2002 rund 45 000 Euro, die er zu verwalten hatte. Mit einer Statistik über die Mitgliedszahlen seit 1990 belegte Dr. Vogel, dass Mitte der 90 Jahre eine sinkende Tendenz im Kinder- und Jugendbereich zu verzeichnen war. Seit 1999 geht die Kurve wieder nach oben und hatte im vergangenen Jahr ihren bisherigen Höchststand erreicht.
In der anschließenden Wahl wurden Theo Schnappauf als Vorsitzender, Günter Klawitter als Stellvertreter und Dr. Manfred Vogel als Kassenwart in den Vorstand wieder gewählt. Zum erweiterten Vorstand gehören Edeltraud Schnappauf, Birgit Ripl, Sandro Schoop, Andreas Sommer und Tino Standfuß. Aus beruflichen Gründen scheiden das langjährige Vorstandsmitglied Günter Wehner sowie Olaf Ripl aus.
Edeltraud Schnappauf
 
zurück