Elbstromschwimmen in Wittenberge

(12.-13.07.2008)


Die Mannschaft des OSSV


Trübes regnerisches Wetter hinderte die Kamenzer Freiwasserschwimmer nicht daran, am vergangenen Wochenende am 9. Elbbadetag in Wittenberge teilzunehmen. Teil der Veranstaltung war das Elbstromschwimmen über 2500 Meter von Gasedow zum Nedwighafen sowie die 6000 Meter von Hinzdorf zum Nedwighafen in Wittenberge.
1954 wurde hier in Wittenberge die letzte DDR-Meisterschaft im Stromschwimmen ausgetragen. Seit 2005 fühlt sich der SV Freizeit Park Wittenberge e.V. dieser Tradition verpflichtet und hat das Freiwasserschwimmen als Elbstromschwimmen neu belebt. Immerhin handelt es sich beim Freiwasserschwimmen um eine olympische Sportart, die 2008 in Peking ausgetragen wird.
Seit drei Jahren gehen die Freiwasserschwimmer des OSSV in Wittenberge an den Start. In diesem Jahr waren es neun Aktive, welche die viereinhalb Stunden Fahrt auf sich nahmen, um dabei zu sein. Durch die unterschiedliche Fließgeschwindigkeit der Elbe können phantastische Zeiten erschwommen werden, die allerdings in diesem Jahr unter denen von 2007 lagen. Begleitet wurde das Schwimmen durch die Deutsche Lebensrettergesellschaft und der Wasserschutzpolizei. Das ist nötig, denn der Wettkampf wird bei vollem Schiffsverkehr durchgeführt. Ein Novum gab es in diesem Jahr: Für beide Wettkampfstrecken, deren Start unmittelbar hintereinander erfolgte, hatten sich Klaus Körner und Theo Schnappauf eingetragen.
Für alle OSSV-Starter verlief der Wettkampf sehr erfolgreich. Auf der 2500 Meter-Distanz kam Julia Standfuß (AK ab 17) als Dritte ins Ziel und wurde erste weibliche Teilnehmerin (00:24:02). Der Zieleingang bei den männlichen Aktiven: Platz eins für Klaus Körner (Jg. 62; 00:22,05), Zweiter wurde Theo Schnappauf (Jg.42; 00:23,58), der dritte Platz ging an Max Schnappauf (Jg. 92; 00:24,43) gefolgt von Richard Kreische (Jg. 92; 00:28.05). Das sind in der Altersklassenwertung die Siegerplätze für Julia Standfuß, Max Schnappauf, Klaus Körner und Theo Schnappauf. Den zweiten Platz belegte Richard Kreische.
Ähnliche gute Erfolge auch bei der 6000 Meter Freistil-Distanz. Hier gingen Siegerplätze in der Altersklassenwertung an Tobias Henkel (Jg. 92; 01:01,57) sowie Fabian Nadolny (Jg. 90; 00:59,52), dem auf Platz zwei Patrick Boden (Jg. 90; 01:00,52) folgte. Ebenfalls einen zweiten Platz erkämpfte Julian Sievert (Jg. 88; 01:04,17).
In der Altersklasse der 45-49 Jährigen holte sich Klaus Körner den ersten Platz (00:57,45) und gleichfalls den Siegerplatz bei den 65-69 Jährigen durch Theo Schnappauf (01:01,52).

Edeltraud Schnappauf
 
zurück