Team ewag / OSSV Kamenz wird Deutscher Meister
-  16. Internationaler Falkensteiner Duathlon  -
(14.09.2008)


Markus Thomschke vor dem Start

Falkenstein im Vogtland hieß der Austragungsort für die Deutschen Meisterschaften im Lang-Duathlon. Temperaturen um 7C und kräftiger Wind waren die Begleiterscheinungen für diesen Wettkampf.
120 Sportler standen am Start der Langdistanz (16km Laufen - 60 km Radfahren - 8 km Laufen). Mit dabei die Vorjahresmeister vom OSSV Kamenz.
Die sehr profilierte Laufstrecke und der Radteil durch die Berge des Vogtlandes, stellten höchste Anforderrungen an alle Duathleten. Auf der ersten Laufrunde konnten sich alle OSSV Starten im Vorderfeld behaupten. Nach ca. 1 Stunde hatten alle auf das Rad gewechselt. Markus Thomschke konnte sich in seiner Spezialdisziplin auch stark nach vorn schieben und wechselte an 5. Stelle auf die abschließende Laufrunde.
Sven Kunath, Andre Jost und Patrick Thomschke konnten ihre Positionen behaupten. Beim abschließenden Lauf kämpften dann alle gegen die Kälte und jeder Starter war froh, das Ziel erreicht zu haben.
Markus finishte als 6. der Gesamtwertung was in seiner AK M20 den 3.Platz bedeutete. Er benötigte 3:21:15 h. Sven erreichte in der Zeit von 3:27:54 h als Gesamt 12. das Ziel. Damit sicherte auch er sich den 3. Platz in der AK M25.
Andre Jost belegte den 26.Platz und wurde 8. der AK M35. Seine Endzeit betrug 3:36:15 h.
Nach 3:40:16 h hatte es auch Patrick geschafft und er belegte damit den 32. Gesamtplatz sowie den 4. Platz der AK M 30.
Mit dieser tollen Mannschaftsleistung sicherten sich die Jungs vom Team ewag / OSSV Kamenz den Deutschen Meistertitel in der Mannschaftswertung.
Im Rahmen der Langdistanz- Meisterschaften wurde auch noch ein Sprint-Duathlon ausgetragen. Hier standen 5 km Laufen - 23 km Radfahren - 5 km Laufen auf dem Programm.
In diesem Rennen musste sich Sebastian Guhr am Zielanstieg geschlagen geben und er schaffte in der Zeit von 1:18:15 h einen sehr guten 2. Gesamtplatz. Damit sicherte er sich auch den Sieg in der Wertung Junioren.
Nachzureichen gibt es noch das super Ergebnis von Michael Johne beim Rochlitzer Bergtriathlon. Nach gut 5 h finishte er auf dem 19. Platz und schaffte damit in seiner AK Platz 3.

Jörg Guhr
 
zurück