Internationalen Gera-Masters Schwimmwettkämpfe
des Vfl 1990 Gera


Masters-Mannschaft des OSSV


Seit 1997 ist der VfL 1990 Gera Ausrichter der Internationalen Gera-Masters Schwimmwettkämpfe. In diesem Jahr waren es die achten.
An allen bisherigen Meisterschaften beteiligte sich der Ostsächsische Schwimmverein Kamenz bereits erfolgreich.
Wettkampfstätte war wiederum das modern ausgestattete Hofwiesenbad, wo sich 364 Aktive aus 62 deutschen, österreichischen, polnischen, tschechischen und luxemburgischen Vereinen ein Stelldichein gaben. In 1294 Einzelstarts und 133 Staffelwettkämpfen stellten die Sportler ihr schwimmerisches Können unter Beweis.
Vom OSSV waren zwölf Schwimmer in Gera angereist, die während der zwei Wettkampftage zwölf Gold-, vier Silber- und sieben Bronzemedaillen erschwommen hatten. In der Mannschaftswertung belegten die Lessingstädter den sechsten Platz.
Die Ergebnisse im Einzelnen.

Theo Schnappauf (AK 60) fünf 1. Plätze 400m Freistil (5:48,87), 200m Brust (3:27,99), 200m Lagen (3:14,74), 200m Rücken (3:28,84) und 200m Freistil (2:47,15); 3. Platz 100m Freistil (1:14,52) und 100m Rücken (1:37,09).
Sandro Schoop (AK 30) vier 1. Plätze 50m Schmetterling (0:30,39), 100m Freistil (0:58,36), 100m Schmetterling (1:03,21) und 200m Freistil (2:14,82); 2. Platz 100m Rücken (1:12,30).
Lars Bräuer (AK 20) 1. Platz 200m Brust (3:11,39); 3. Platz 100m Brust (1:25,42).
Dorit Roßberg (AK 25) 2. Platz 50m Brust (0:39,14); 3. Platz 100m Freistil (1:24,33).
Henry Mäge (AK 20) 2. Platz 200m Brust (3:14,03); Platz 3 in 400m Freistil (6:05,24).
Jürgen Rabitz (AK 65) 2. Platz 200m Brust (4:12,33).
Christiane Brandt (AK25) 3. Platz 50m Rücken (0:36,09).

In den Staffeldisziplinen erkämpften die Kamenzer zwei 1. Plätze in 4 x 50m Freistil mit Dorit Rossberg, Katrin Simke, Manja Vogel und Christiane Brandt (2:14,96) und 4 x 50m Lagen Mixed mit Christiane Brandt, Dorit Rossberg, Sandro Schoop und Marcel Richter (2:13,75) sowie einen 3. Platz in 4 x 50m Lagen mit Marcel Richter, Lars Bräuer, Sandro Schoop und Andreas Sommer (2:11,55).

Am guten Mannschaftsergebnis war außerdem Gabi Watollik beteiligt, die das Treppchen nur knapp verfehlte.

E. Schnappauf
 
zurück