News Archiv

Jahr auswählen:

28.11.2022

Ein Wettkampfhöhepunkt in jedem Schwimmjahr ist der 10 Länderkampf in Berlin. Dabei treten die besten Schwimmer der Jahrgänge 2009-2011 männlich und 2011-2013 weiblich von zehn Bundesländern gegeneinander an.
Schon die Qualifikation dafür ist eine große Auszeichnung für die Sportler, denn nur die beiden besten Schwimmer*innen pro Jahrgang und Disziplin des jeweiligen Bundeslandes dürfen in Berlin an den Start gehen. Die Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark (SSE) bot eine beeindruckende und stimmungsgeladene Kulisse für die vielen jungen Nachwuchsschwimmer*innen und deren mitgereisten Trainern und Eltern.
Mit Finn Schoop (Jg 2011) wurde erstmals ein Schwimmer vom OSSV Kamenz für das Landesauswahl-Team Sachsen berufen. Voraussetzung für die Berufung und gleichzeitig Qualifikation waren seine geschwommenen Zeiten im Jahr 2022 über die Strecken 100m Rücken, 100m Brust, 100m Freistil und 200m Lagen. Neben den jeweiligen Einzelwertungen, waren die erreichten Platzierungen aller Schwimmer*innen maßgebend für die Gesamtwertung. Sachsen verteidigte hervorragend seinen dritten Platz aus dem Vorjahr und wurde damit wiederholt für seine gute Nachwuchsarbeit belohnt, die in den Leistungszentren Leipzig, Chemnitz und Dresden stattfindet.
Finn, der seit August wieder bei seinem Heimatverein in Kamenz trainiert und nur knapp 25% der Trainingsumfänge im Vergleich zu den Leistungszentren trainieren kann, erkämpfte sich einen überragenden 3. Platz in seiner Paradestrecke 100m Rücken und das in neuer persönlicher Bestzeit von 01:11,95 Min. Wie knapp es hierbei zuging, zeigt das Endergebnis, bei dem zwischen Platz 3 und 7 nur 0,82 Sekunden lagen. Seine weiteren Platzierungen waren Platz 7 über 200m Lagen sowie jeweils Platz 8 über 100 Freistil und 100m Brust. Das stimmungsvolle Highlight an diesem Wettkampftag waren die beiden Mix-Staffelwettbewerbe über 12 x 50 m Freistil und 12 x 50m Lagen, bei denen die Halle unter den Anfeuerungsrufen der Sportler, Trainer und zahlreichen Zuschauern bebte. Das Team Sachsen erkämpfte sich in beiden Staffelwettbewerben bravourös jeweils die Bronzemedaille. Finn war auch hier Teil der erfolgreichen Freistilstaffel und beendete damit stolz und glücklich diesen anstrengenden Wettkampftag.

23.11.2022
20.11.2022

Am Sonntag reisten die Nachwuchsschwimmer und Schwimmerinnen (Jahrgang 2010 bis 2014) des OSSV Kamenz e.V. zum Herbstschwimmfest in den Schwimmkomplex Freiberger Straße nach Dresden. Sie erwartete eine starke Konkurrenz von 240 Kindern aus 10 Schwimmvereinen aus dem Schwimmbezirk Dresden. Für Estelle und Amélie Abel sowie Magnus Schorr war das Herbstschwimmfest der erste große Wettkampf und sie haben diesen nach anfänglicher Aufgeregtheit mit Bravour gemeistert.

Liddy Mildner ließ bei ihrer Parade Schwimmlage Brust nichts anbrennen und holte 3 Goldmedaillen (50m/ 100m Brust, 50m Brustbeinschlag) und zusätzlich die Goldmedaille über 50m Schmetterling Beine. Pius Zschornak (1 x Gold, 3 x 5. Platz), Leni Müller (4 x Bronze), Amelie Abel (1 x Silber, 1 x 4. Platz, 2 x 6. Platz), Fabian Mikus (1 x Silber, 1 x 4. Platz), Magnus Schorr (1 x Silber, 1 x 6. Platz) und Noel Klotsche (1 x 4. Platz) erkämpften weitere vordere Platzierungen für den OSSV. Luisa Rühle, Estelle Abel und Leila Müller trugen mit ihren gezeigten Leistungen im vorderen Mittelfeld zum guten Abschneiden der OSSV Schwimmer und Schwimmerinnen bei.

Ein großes Highlight am Wettkampftag war für Noel Klotsche, Louisa Rühle, Leila Müller und Liddy Mildner ihr erster Staffelwettkampf über 4 x 50m Freistil. Sie kamen auf dem 6. Platz ins Ziel und freuten sich gemeinsam über ihre gezeigte Leistung als Team.

Die Lorbeeren hingen am Wochenende für die Kinder bei der starken Konkurrenz hoch. Mit den gezeigten Leistungen können die Trainer und Übungsleiter des OSSV sehr zufrieden sein, konnten die Schwimmer ihre bisherigen Bestzeiten teilweise deutlich verbessern.

13.11.2022

Liebe Vereinsmitglieder, liebe Interessierte am OSSV,

der OSSV Kamenz e.V. sucht im Jahr 2023 eine neue Vorstandsvorsitzende / einen neuen Vorstandsvorsitzenden.
Wer Interesse an der Ausführung dieser verantwortungsvollen Position in Zusammenarbeit mit den anderen Vorstandsmitgliedern hat, wendet sich bitte an den jetzigen Vorstand:

Diane Karbe diana.karbe@ossv.de
Sandro Schoop sandro.dynamo@freenet.de
Dr. Jens Klotsche jens.klotsche@gmx.de
12.11.2022

Die diesjährige Auflage des „Neisse-Pokales“ konnte sich mit starker Beteiligung aus Berlin, Leipzig, der Dresdner Region, mehreren Vereinen der Lausitz sowie drei polnischen Teams aus Rudna, Swidnica und Bogatynia sowohl in der Starterzahl als auch im Leistungsniveau als bisheriger Höhepunkt dieser Wettkampfserie hervorheben. 219 Sportler aus zwanzig Vereinen, darunter 11 OSSV-Schwimmer sowie der polnische 4×100-Meter-Freistil-Juniorenstaffelweltmeister Szymon Misiak (Jg.2005) kämpften einen anstrengenden, aber rundum gelungenen Wettkampftag lang im Görlitzer Neiße-Bad um die Medaillen auf allen 100- und 200-Meter-Strecken.
3 Goldmedaillen, 2 Silber- und 5 Bronzemedaillen sowie viele 4. – 6. Plätze waren die Ausbeute des OSSV in diesem starken Teilnehmerfeld. Erfolgreichster OSSV’er war Finn Schoop (JG 2011), dem 3 Siege über 100m Rücken, 100m Freistil sowie Silber über 200 Rücken gelangen. 2 der 5 Bronzemedaillen erkämpfte sich Caitlin Görner (JG 2008) über 100m Lagen u. 200m Schmetterling, Marlon Klawitter (JG 2010) und Tom Schäfer (JG 2008) jeweils über 100m Rücken sowie Hanna Hetmank (JG 2010) über 100m Brust.
Besonders erfreulich aus Sicht der Trainer Würtenberger/Schoop waren auch die vielen geschwommenen Bestzeiten aller anderen OSSV Schwimmer, wie Tim Weßollek, Arved Lehmann, Loius Berger, Emma Retzela, Jenny Schulz und Leia-Sophie Lohde.

04.10.2022

Am vergangenen Wochenende feierte der Junior Triathlon-Cup seinen Abschluss beim 9. Bautzener Crossduathlon. Leila und Leni Müller vom OSSV Kamenz e.V. holten die Gesamtsiege im Cup in den Altersklassen 8/9 bzw. 10/11 in die Lessingstadt. Der EWAG Junior Triathlon-Cup wird vom Kreissportbund Bautzen ausgerichtet und führte in Zusammenarbeit mit den ausrichtenden Vereinen des Valtenberglaufes, des Kindertriathlons in Bischheim und des Bautzener Crossduathlons die 3 Veranstaltungen zu einer Gesamtwertung zusammen.

 

Der Finallauf in Bautzen fand bei bestem Herbstwetter statt. Leila Müller (AK 8/9, Schüler C) musste sich über 500 m Laufen- 2,5km Rad fahren und einen abschließenden 250 m Lauf beweisen. Die Strecken im Bautzener Humboldthain führten größtenteils durch den Wald und gerade beim Radfahren war das Überholen auf den Singletrails teilweise schwierig. Leila überquerte nach 14:06 Minuten als Siegerin die Ziellinie. Mit diesem souveränen Auftritt sicherte sie sich neben der Gesamtwertung im Junior Triathlon-Cup auch den Sachsenmeistertitel im Crossduathlon. Leni konnte in Bautzen krankheitsbedingt leider nicht starten, holte dennoch mit ihren 2 Siegen in Neukirch und Bischheim die Gesamtwertung im Cup. Jetzt geht es für die beiden Haselbachtalerinnen in die verdiente Triathlon Saisonpause.

 

Die Organisatoren um Maik Petzold stellten wieder eine schöne Veranstaltung auf die Beine. Der Crossduathlon hat sicher mehr Teilnehmer verdient. Aber hier setzte sich der Trend des letzten Jahres fort, wie zum Beispiel auch beim vom OSSV organisierten Bischheimer Kindertriathlon zu beobachten, dass die Teilnehmerfelder der kleineren Sportveranstaltungen seit Corona übersichtlicher geworden sind.

03.10.2022

Mini-Team des OSSV gewinnt 2 Mehrkampf-Pokale

3 Nachwuchsschwimmer des OSSV Kamenz konnten am 25.09.2022 beim 7. Elbepokal in Dresden 2 Siegerpokale stolz mit nach Hause nehmen. 343 Starter aus 14 sächsischen Vereinen nahmen hieran teil.

Liddy Milder gewann ihren ersten großen Pokal bei einem überregionalen Wettkampf in ihrer noch jungen Schwimmkarriere im Brust-Mehrkampf des Jahrgangs 2013, Finn Schoop gelang dies im Delphin-Mehrkampf des Jahrgangs 2011.

Zu schwimmen waren jeweils 50m Beinbewegung sowie 50m und 100m Gesamtbewegung. Besonders heikel war, dass man sich keine Disqualifikation in einer der drei Teildisziplinen erlauben durfte, weil dies gleichzeitig zur Disqualifikation im Mehrkampf geführt hätte. Dieses Schicksal ereilte leider die dritte Schwimmerin des OSSV Luisa Rühle im Brustmehrkampf des Jahrgangs 2014, der ein Frühstart über 50m Brust zum Verhängnis wurde. Luisa lässt sich hiervon aber nicht entmutigen und wird, wie alle anderen Nachwuchsschwimmer des OSSV auch, fleißig weiter trainieren.

20.09.2022

309 Sportler von 15 Vereinen nutzten den mittlerweile 26. Plüschtierpokal am vergangenen Wochenende in Dresden als Auftakt in die neue Wettkampfsaison und zur Standortbestimmung. Für jeden Sieg in den einzelnen Disziplinen gab es, anstelle von Medaillen, etwas Plüschiges und dieses Jahr waren es Seesterne in verschiedensten Farben.

Der OSSV ging mit 11 Sportlern an den Start und fischte an beiden Wettkampftagen ganze 12 Seesterne aus den 50m Schwimmbecken in der Halle am Freiberger Platz. Scheinbar unbeeindruckt und ohne merkliche Aufregung bestritten die Jüngsten OSSV-Schwimmer Jahrgang 2014 und 2013 ihren ersten großen Wettkampf und  gingen mit einer großen Portion Selbstbewusstsein auf Seesternjagd.

Jeweils einen davon erkämpften sich über 100m Brust Noel Klotsche (JG 2014) und Liddy Mildner (JG 2013). Der 2. Platz von Luisa Rühle (JG 2014) über 50 m Delphin Beine komplettierte den starken Auftritt der Jüngsten und sorgte bei Trainer Sandro Schoop und den mitgereisten Eltern für große Freude.

Gleich 7 farbige Seesterne  erkämpfte sich Finn Schoop (JG 2011), dem das Kunststück gelang, 7 Siege bei 7 Starts zu erzielen. 3 Seesterne gingen an Tom Schäfer (JG 2008) über 100m Rücken, 50m Brust und 100m Delphin. In der kleinen Mannschaftswertung errang der OSSV sogar den 3. Gesamtplatz.

Zu diesem grandiosen Wettkampfergebnis trugen die 2. Plätze von Emma Retzela (JG 2011) und Hanna Hetmank (JG 2010) jeweils über 50m Brust und Tom Schäfer über 50m Freistil, die 3. Plätze von Romeo Klawitter (JG 2012) über 50m Brust und Jenny Schulz (JG 2008) über 100 Rücken bei. Das tolle Mannschaftsergebnis komplettierten die 4. bis 6. Plätze von Leia-Sophie Lohde (JG 2009), Marlon Klawitter (JG 2010) und Jenny Schulz.

Dieser gelungene Start in die neue Wettkampfsaison motiviert nicht nur die Sportler, sondern ist gleichzeitig Belohnung und Ansporn für die Arbeit der ehrenamtlichen Trainer.

29.08.2022

Die wöchentlichen Sonnabend-Trainingszeiten von 10:00 – 12:00 Uhr müssen wegen Schwimmhallen-Personalmangel vom 03.09.- 02.10.2022 ausfallen.

Der Vorstand des OSSV Kamenz e.V.

28.08.2022

Das Trainingslager auf dem Rabenberg war ein voller Erfolg und bekommt einen klaren Daumen nach oben 👍🏼 für die Organisatoren und Trainer Klaus, Ralf und Jens.

Vom 14. bis 19. August nutzten die Kinder des OSSV die 25 m und 50 m Bahnen in zwei Schwimmhallen, sowie die Sporthallen, Fitnessräume und das Außengelände, um wieder in die optimale Form zu kommen. Insgesamt wurden in den 5 Tagen 39 Kilometer geschwommen. Besonderes Highlight war der Besuch im Kletterpark auf dem Rabenberg. 

28.08.2022

Die O-See Challenge am dritten Augustwochenende ist eines der Highlights im Sommer im Naturpark Zittauer Gebirge. Aus einer Idee unter Freunden ist über die Jahre hinweg ein international etablierter Crosstriathlon entstanden. Der Herausforderung im Zittauer Gebirge stellen sich jährlich mehr als 1000 Triathleten und Triathletinnen aus der ganzen Welt. Im Unterschied zum klassischen Triathlon wird beim Crosstriathlon mit dem Mountainbike im Gelände gefahren, auch der anschließende Lauf wird im Gelände ausgetragen.

In diesem Jahr standen die beiden OSSV Nachwuchstriathletinnen Leni (AK 2010/11, 200 m Schwimmen, 5 km Rad, 1 km Lauf) und Leila Müller (AK 2008/09, 100 m Schwimmen, 2.5 km Rad, 0.4 km Lauf) aus dem Haselbachtal an der Startlinie. Pünktlich zum Rennwochenende setzte der allgemein herbei gesehnte Regen ein und sorgte für entsprechend schwere schlammige Bedingungen auf der Mountainbike- und Laufstrecke. Das schreckte die beiden Haselbachtalerinnen nicht ab, die Bedingungen waren doch für alle gleich. Leila stieg in ihrem Wettkampf als erste aus dem Wasser, nach dem Radfahren und Lauf kam sie als dritte der Gesamtwertung ins Ziel. Leni lag nach dem Schwimmen im Olbersdorfer See auf dem 2. Platz und behauptete diesen bis zum Zielstrich. Damit sicherten sich Leila und Leni Müller bei starker Konkurrenz den Sachsenmeistertitel in ihren Altersklassen im Crosstriathlon.

Am Samstag hielten Thomas Philipp und Thilo Scheibe die Fahnen des OSSV Kamenz im O-See Classic Wettkampf (1.1 km Schwimmen, 30 km Rad, 20 km Lauf) hoch. Auf der technisch anspruchsvollen Mountainbike Strecke musste unter anderem der Hochwald erklommen werden. Beide kämpften erfolgreich mit den schlammigen Bedingungen auf dem Rad und beim abschließenden Lauf. In der Endabrechnung wurde Thomas Philipp mit der Gold- und Thilo Scheibe mit der Silbermedaille in ihrer Altersklasse belohnt.

11.08.2022

Am Sonntagvormittag des 26.06.2022 folgten 35 Nachwuchtriathleten der Einladung des OSSV Kamenz e.V. und trafen sich zum 13. Kindertriathlon im Freibad „Wiesengrund“ in Bischheim. Die Kinder und Jugendlichen kämpften um Punkte im EWAG Junior Triathlon Cup, Medaillen bei der Kreis Kinder- und Jugendspartakiade, die Pokale der schnellsten Haselbachtaler oder wollten sich einfach nur in ihrem ersten Triathlon ausprobieren und Spaß haben. Einige Familien nutzten den warmen und sonnigen Sonntag, um am Nachmittag weiter im Bischheimer Bad zu verweilen.

Der Start des Kindertriathlons erfolgt im Schwimmbecken des Freibades und es wird auf einem abgesteckten Rundkurs geschwommen, gefolgt vom Radfahren auf der Zufahrtstraße zum Freibad inklusive des langen Anstieges auf der Pflasterstraße zum Steinbruch, bevor die Sportler und Sportlerinnen auf die Laufrunde um den Bischheimer Sportplatz wechseln. Der Wettkampftag wurde von der Altersklasse 12 bis 15 Jahre (400 m Schwimmen – 10 km Rad – 2500 m Laufen) eröffnet. Auf dem „langen Kanten“ wurden auf Grund der schon vorherrschenden hohen Temperaturen um 10 Uhr die Rad- und Laufstrecke um jeweils eine Runde gekürzt. Um 11:00 Uhr gingen die 10 bzw. 11-jährigen Jungen und Mädchen (150 m Schwimmen – 4 km Rad – 1000 m Laufen) an den Start. Bei den Mädchen drückten die Haselbachtalerinnen dem Wettkampf ihren Stempel auf. Leni Müller siegte vor Sindy Mager. Der Haselbachtaler Franz Uhlmann erkämpfte bei den Jungen den vierten Platz und durfte zur Siegerehrung den Pokal des schnellsten Haselbachtalers in Empfang nehmen.

Das größte Starterfeld (19 Mädchen und Jungen) wurde in der Mittagssonne auf den Weg geschickt. Die Kleinsten (50 m Schwimmen – 1200 m Rad – 400 m Laufen) durften auf Grund eines Fehlstartes eine extra Runde im kühlen Nass schwimmen. Die Verlegung der Radstrecke im letzten Jahr vom Sportplatz auf die Runde vor dem Bad hat sich bewährt und wird in der Zukunft beibehalten. Dieser Wettkampf wurde von vielen interessierten Badegästen, mitgereisten Eltern und Zuschauern stimmungsvoll begleitet. Die eine oder andere Freudenträne floss bei einigen Startern im Ziel über die Freude des Erreichten. In der Altersklasse Schüler C gab es bei den Mädchen wieder einen Haselbachtaler Doppelsieg, Leila Müller gewann vor Luna Volland.

Den Abschluss des Kindertriathlons bildet immer die Übergabe der begehrten Pokale der schnellsten Haselbachtalerin bzw. Haselbachtalers. Die Platzierten sind in diesem Jahr: Leni Müller (Schüler B), Franz Uhlmann (Schüler B) und Leila Müller (Schüler C).

Zusammenfassend kann man sagen, dass der Kindertriathlon im Bischheimer Freibad wieder ein voller Erfolg war. Wir hoffen im nächsten Jahr wieder auf eine stärkere Beteiligung der Haselbachtaler Kinder und Jugendlichen.

Der Kindertriathlon organisiert sich nicht von selbst und viele Unterstützer, Helfer und Helferinnen leisten im Vorfeld und am Wettkampftag ihren Beitrag zur Organisation. Der OSSV Kamenz e.V. bedankt sich beim Bürgermeister Tobias Liebschner, der Gemeindeverwaltung Haselbachtal, den Mitarbeitern des Bauhofs und Silvio Berger für die großartige und unkomplizierte Unterstützung in der Organisation, dem Triathlon Team Lausitz e.V. und der Wasserwacht Kamenz für die Unterstützung am Wettkampftag. Gersdorf Transporte GmbH und die Stadt-Apotheke Kamenz unterstützen uns finanziell bei der Durchführung des Kindertriathlons. Besonderer Dank gilt auch den Anwohnern und anreisenden Badegästen für die Geduld bei den 3 kurzzeitigen Straßensperrungen.

Bis zum nächsten Jahr wenn es wieder heißt – 14. Kindertriathlon im Freibad „Wiesengrund“ Bischheim!

Die Platzierungen der OSSV Sportler im Überblick: Arthur Franke (männliche Jugend B, 5. Platz); Leni Müller (Schüler B, 1. Platz), Carlotta Schöne (Schüler D, 4. Platz), Leila Müller (Schüler C, 1. Platz), Luisa Mißbach (Schüler C, 4. Platz), Enna Frei (Schüler C, 5. Platz), Pepe Frei (Schüler D, 1. Platz), Benjamin Pfuhl (Schüler D, 2. Platz), Paul Pfuhl (Schüler C, 2. Platz), Noel Klotsche (Schüler C, 5. Platz)

11.08.2022

Das elfte Internationale Sprintmeeting des OSSV Kamenz e.V. fand am Samstag des vierten Juni Wochenendes statt. Der Termin war ungewöhnlich früh im Jahr, da das Sprintmeeting gewöhnlich im September ausgeschrieben wird. Unter anderem sorgten diverse Terminkollisionen mit anderen Schwimmwettkämpfen für die Verschiebung in den Juni.

Wie es der Zufall auch wollte fiel der Tag des Sprintmeetings auf den 80. Geburtstag von unserem Urgestein Theo Schnappauf. Theo ließ es sich nicht nehmen an seinem Ehrentag die vielen Glückwünsche persönlich in der Schwimmhalle entgegen zu nehmen, inklusive Geburtstagsständchen aller Anwesenden in der Halle.

Das Sprintmeeting in Kamenz hat sich über die Jahre zu einer festen Größe im sächsischen Schwimmkalender entwickelt. Die Zahlen der teilnehmenden Vereine und Starter lesen sich rekordverdächtig – 166 Schwimmer und Schwimmerinnen aus 11 Vereinen kämpften um die Medaillen, Preisgelder und begehrten Pokale der Lessingstadt Kamenz. In den unterschiedlichen Lagen wurden insgesamt 735 Starts verzeichnet. Die Starts teilten sich auf 50m Schmetterling, 50m Rücken, 50m Brust, 50m Freistil, 25m Delphin bzw. Kraul Beine, 100m Lagen und diversen Mehrkampfwertungen auf. Die Ziele für das Sprintmeeting wurden von den Trainern klar abgesteckt. Die erfahrenen Sportler sollten ihre bisherigen Bestzeiten angreifen. Die jüngsten Schwimmer des OSSV nutzten den Wettkampf, um erste Wettkampfluft zu schnuppern und Erfahrungen mit der aufkommenden Nervosität vor dem Startschuss zu sammeln.

Die OSSV Sportler gingen bei ihrem Heimwettkampf hochmotiviert an den Start. Um es vorweg zu nehmen, bei den meisten Startern vom OSSV Kamenz stand am Ende des Tages eine persönliche Bestzeit in der Ergebnisliste und die Freude bei den Trainern war entsprechend groß. Nicht jeder Schwimmer konnte trotz einer persönlichen Bestleistung auf das Siegertreppchen klettern, die Früchte hingen am Wettkampftag hoch, da sich viele sächsische Kaderathleten in der Kamenzer Schwimmhalle einfanden. Auf das begehrte Siegertreppchen wurden Anne Eggert (JG 2014, 1 x Gold), Caitlin Görner (JG 2007/08, 2 x Silber, 3 x Bronze), Emma Retzela (JG 2011/12, 1 x Silber, 2 x Bronze), Finn Schoop (JG 2011/12, 5 x Gold), Hanna Hetmank (JG 2009/10, 1 x Bronze), Lara-Marie Lohde (JG 2014, 1 x Silber, 1 x Bronze), Leia-Sophie Lohde (JG 2009/10, 1 x Silber), Liddy  Mildner (JG 2013, 1 x Gold, 1 x Silber, 2 x Bronze), Luisa Saring (JG 2014, 1 x Silber, 3 x Bronze), Nele Marie Stuhr (JG 2013, 1 x Bronze), Noel Klotsche (JG 2014, 5 x Gold), Raphael Herrnsdorf (JG 2014, 2 x Silber), Rose-Marie Staudte (JG 2014, 1 x Gold, 3 x Silber), Stella Nadine Schäfer (JG 2003/04, 3 x Gold), Tim Weßollek (JG 2007/08, 1 x Silber) zur Siegerehrung gerufen. Außerdem wurden einige Medaillen in den zusammengeführten Mehrkampfwertungen erkämpft. Neben den vielen Medaillen gab es weitere vordere Platzierungen für den OSSV Kamenz.

Zusammenfassend kann man sagen, dass das 11. Sprintmeeting wieder ein großer Erfolg war und alle Sportler und Sportlerinnen zufrieden den Heimweg antreten konnten. Die Schwimmhalle war nicht nur wegen der guten Stimmung während des Wettkampfes aufgeheizt, auch die warmen Außentemperaturen brachten alle Beteiligten ordentlich zum Schwitzen in der Halle.

Einen besonderen Dank möchte der Vereinsvorstand allen Helfern und Unterstützern des 11. Sprintmeetings für die Organisation im Vorfeld und den reibungslosen Ablauf am Wettkampftag aussprechen.

19.06.2022

36 Grad und es ging noch heißer, so jedenfalls konnte man die grandiose Stimmung in der Dresdner Schwimmhalle am Freiberger Platz empfinden, welche die 322 besten Schwimmer**innen aus 115 Mannschaften und unzähligen Zuschauern von Freitag bis Sonntag auf der vollbesetzten Tribüne entfachten. Hier fanden am vergangenen Wochenende die Deutschen Meisterschaften für die Jahrgänge 2010 und 2011 statt.

Finn Schoop (JG 2011), ein Schwimmer vom OSSV Kamenz, qualifizierte sich für diesen Jahreshöhepunkt. Voraussetzung hierfür war, in einem 7-monatigen Qualifizierungszeitraum zu den deutschlandweit 80 schnellsten 200m Lagenschwimmern seiner Altersklasse zu gehören. Finn gelang dies mit der siebtschnellsten Zeit.

Gesucht wurden vom DSV jedoch die Deutschen Mehrkampf-Meister. Hierfür war es erforderlich, dass jeder 400 m Freistil, 200m Lagen und einen Mehrkampf in einer Wahl-Disziplin (Freistil, Delphin, Rücken oder Brust) zu absolvieren hatte. Finn entschied sich für seine Spezialdisziplin Rücken. Bei diesen Rücken-Mehrkampf gingen weiterhin die Strecken über 50m Rücken-Beine, 100m Rücken und 200m Rücken in die Wertung ein. Die Summe der erzielten Punkte aus allen fünf Strecken führte dann nach der sog. 1.000 Punktetabelle zum Gesamtergebnis. Begonnen wurde der Wettkampf mit 400m Freistil. Die Zeit von 05:17,84 Min. bedeutete vorerst Platz 6. Es folgte die Strecke über 50m Rücken-Beine. Mit der schnellsten Zeit seines Jahrgangs (0:43;21 Min.) katapultierte sich Finn auf Gesamtplatz 2. Es folgten die Strecken über 100m Rücken (01:16,28 Min.) und 200 m Rücken (02:41,12 Min.) mit der jeweils zweitschnellsten Zeit und somit auch die Verteidigung des 2. Gesamtplatzes. Das Finale waren am Sonntagmorgen die 200m Lagen. Hierbei erreichte die Stimmung in der Halle ihren absoluten Höhepunkt. Jeder Teilnehmer wusste vor dem letzten Wettkampf, an welcher Stelle er sich in der Gesamtwertung seines jeweiligen Mehrkampfes befindet und entsprechend motiviert gingen sie an den Start. Für Finn ging es jetzt nur noch darum, seine hervorragende Ausgangsposition zu verteidigen, um sein Ziel eines Podestplatzes zu verwirklichen. Ohne Risiko beim Start und an den jeweiligen Wenden schwamm er ein kontrolliertes Rennen und verteidigte souverän den 2. Platz in der Gesamtwertung.

Der OSSV Kamenz ist stolz auf seinen jungen Nachwuchssportler und wünscht ihm für die Zukunft auch weiterhin viel Erfolg.

11.06.2022

Am 11.06.2022 lud der veranstaltende SC Riesa zur offenen Kreismeisterschaft des Landkreises Meißen ein. Eine kleine Gruppe des OSSV machte sich auf den Weg, um dem anstrengenden Trainingsalltag Taten folgen zu lassen. Für die angereisten 210 Teilnehmer aus sieben Vereinen sollte es mit über acht Stunden ein langer Wettkampftag werden.
Alle OSSV-Starter erzielten mit zahlreichen Bestzeiten und Top-6 Platzierungen persönliche Erfolge. Ausgezeichnete Ergebnisse erreichten Caitlin Görner (6x Gold), Emma Retzela (3x Gold, lx Silber, 2x Bronze), Romeo Klawitter (2x Gold, lx Silber, lx Bronze), Tom Schäfer (lx Gold, 3x Silber). Zum herausragenden Gesamtergebnis trugen auch Marion Klawitter, Hanna Hetmank und Leia-Sophie Lohde mit vierten bis sechsten Plätzen bei.
Somit können die OSSV-Sportler gestärkt in das heimische Sprintmeeting am 25.06.2022 gehen. Ein ganz besonderer Dank geht an alle Trainer, die durch ihr persönliches Engagement diese Erfolge erst möglich machen.

26.04.2022

Am Freitag, den 13.05.2022 um 19:00 Uhr, findet die Mitgliederversammlung des OSSV Kamenz e. V. statt, wozu sämtliche Vereinsmitglieder herzlich eingeladen sind.

 

Die Mitgliederversammlung findet im Stadttheater Kamenz (Pulsnitzer Str. 11, 01917 Kamenz) statt.

 

Auf der Tagesordnung stehen:

  1. Begrüßung
  2. Rechenschaftsbericht des Vorstandes
  3. Rechenschaftsbericht des Kassenwartes
  4. Rechenschaftsberichte der einzelnen Abteilungen/Sparten
  5. Bericht der Kassenprüfer
  6. Entlastung des Vorstandes
  7. Satzungsgemäß gestellte Anträge
  8. Sonstiges (u. a. Wortmeldungen zu den Berichten etc.)
  9. Auszeichnungen

 

Anträge laut Punkt 7 sind bis 29. April 2022 schriftlich einzureichen.

 

Der OSSV-Vorstand

D. Karbe, J. Klotsche, S. Schoop

19.04.2022

Der Vorstand des OSSV Kamenz e.V. bedankt sich bei Antje Schoop für ihren großartigen Einsatz in den vergangenen zwei Jahren bei der Organisation und dem Neuaufbau neuer Schwimmgruppen im Kinderbereich. Trotz erheblich eingeschränkter Trainingsmöglichkeiten durch die geltenden Corona-Verordnungen konnten neue Mitglieder, speziell im jüngsten Kinderbereich, hinzugewonnen werden.

Sparkassen-Ehrenamtsförderung für Antje Schoop.pdf

11.04.2022
Der OSSV Kamenz gratuliert Finn Schoop zur Berufung in den L1-Kader 2022 durch den Sächsischen Schwimm-Verband.
Finn’s schwimmerische Leistungsentwicklungen zeigten auch in 2021 permanent nach oben. In seiner Altersklasse (10 Jahre) führte dies zur höchstmöglichen Auszeichnungsstufe des Freistaates Sachsen. In sechs Einzelstrecken 50, 100 und 200m Freistil, 100 und 200m Rücken sowie 200m Lagen unterbot er die geforderten Pflichtzeiten, mit denen er auch sachsenweit in seiner Altersklasse vorneweg schwimmt.
Für die Zukunft wünschen wir weiterhin viel Erfolg und Spaß sowie beste Gesundheit!
07.04.2022

Der SSV Senftenberg lud am vergangenen Wochenende zum „Lagensprintpokal“ in das Erlebnisbad Senftenberg ein. Der Lagensprintpokal war der letzte Wettkampf vor der Schließung der Schwimmhalle auf Grund der grundlegenden Sanierung der Halle.

Der SSV Senftenberg konnte sich über eine Rekordteilnehmerzahl von 157 Startern aus 14 Vereinen aus Sachsen, Berlin und Brandenburg freuen. Darunter befanden sich auch 16 Schwimmer und Schwimmerinnen inklusive Betreuer vom OSSV Kamenz e.V.

Die Wettkampfvorbereitung für die Kamenzer Schwimmer stand unter keinem guten Vorzeichen. Leider war die Kamenzer Schwimmhalle krankheitsbedingt für 14 Tage vor dem Wettkampf geschlossen und an eine optimale Trainingsvorbereitung war nicht zu denken. Umso bemerkenswerter ist, dass sich die Sportler des OSSV davon nicht entmutigen ließen.

Das zu absolvierende Programm war herausfordernd für jeden Starter. Für jeden Schwimmer hieß es, auf den Strecken 25m, 50m, 75m und 100m in den vier Schwimmarten (Brust, Rücken, Kraul und Schmetterling) zu starten. Die erreichten Endzeiten der Einzelläufe wurden addiert und die insgesamt schnellsten Schwimmer wurden mit dem begehrten Pokal belohnt.

Caitlin Görner und Emma Retzela erkämpften sich in ihrer Altersklasse den Pokal und standen somit ganz oben auf dem Treppchen. Auf den dritten Platz schafften es Tom Schäfer, Paul Hetmank und Jens Würtenberger.

In der Gesamtwertung zeigte der OSSV Kamenz mit seinem dritten Platz eine starke Leistung und bewiesen, dass sie ganz vorne mit schwimmen können.

27.03.2022

Liebe Vereinsmitglieder,

leider bleibt die Schwimmhalle auch in der kommenden Woche (28.03. bis 01.04.) geschlossen und alle unsere Trainings in der Schwimmhalle können leider nicht stattfinden.

Bitte verteilt diese Information weiter.

21.03.2022

Liebe Vereinsmitglieder,

die Schwimmhalle muss leider von Dienstag, dem 22.03., bis einschließlich Freitag, dem 25.03.2022, wegen Krankheit und dem daraus resultierenden Personalmangel schließen.

Damit fallen leider in dieser Woche alle unsere Trainings in der Schwimmhalle aus.

Bitte verteilt diese Information weiter.

16.03.2022

Dem Aufruf des Dresdner SC 1898 zum Schwimmwettkampf „Dresdner Tage der Talente“ (DtdT) folgten tatsächlich 28 Vereine mit 471 Sportlern. Sie reisten aus Sachsen, Bayern und Sachsen-Anhalt an. Hierunter befanden sich auch 7 Mädchen und 4 Jungen des OSSV Kamenz e.V.

Die Veranstaltung wurde über beide Wochenendtagen ausgetragen. Beginn war am Samstag um 14:00 Uhr, der letzte Startpfiff ertönte Sonntagabend um 18:31 Uhr. Zuschauer waren zu der Veranstaltung leider nicht zugelassen, aber die Daheimgebliebenen konnten sich via Livestream beide Wettkampftage am heimischen Fernseher anschauen.

Ein kräftezehrendes Wochenende liegt nun hinter allen Teilnehmern, aber rückblickend betrachtet, darf man auf die gezeigten Leistungen durchaus stolz und zufrieden sein. Der Trainer S. Schoop des OSSV Kamenz erwartete bei der starken Konkurenz von seinen Teilnehmern keine Podestplätze, sondern lediglich neue Bestzeiten. Schließlich sollen sich die Sportler damit für ihren Trainingseinsatz belohnen. Und es bleibt festzuhalten, dass diese Vorgabe von allen OSSV Schwimmern bravourös gemeistert wurde. Anzumerken sei auch, dass speziell Sachsens gesamter Nachwuchskader ebenfalls mit am Start war und somit Podestplätze für die OSSV Schwimmer eher unwahrscheinlich wurden.

Um so bemerkenswerter seien an dieser Stelle die 3. Plätze von Tom Schäfer (JG 2008) über 50m Brust sowie von Emma Retzela (JG 2011) über 50m Kraul-Beine und 50m Brust erwähnt. Einen 4. und 5. Platz erkämpfte sich Caitlin Görner (JG 2008) über 50m Rücken bzw. 50m Brust. Romeo Klawitter erkämpfte sich einen 5. Platz über 50m Delphin-Beine und einen 6. Platz über 50m Brust. Finn Schoop (JG 2011), der am Leistungsstützpunkt in Dresden trainiert, aber weiter für seinen Heimatverein OSSV an Start geht, konnte bei 6 Starts sechs Siege erkämpfen (100 u. 200m Rücken, 100 u. 200m Freistil, 50 u. 100m Brust) und gleichzeitig mehrere Landeskadernormen erfüllen. Glückwünsche zu den gezeigten Leistungen gehen an dieser Stelle auch an Marlon Klawitter, Emma-Sophie Stuhr, Jenny Schulz, Nadine Schäfer, Hanna Hetmank und Leia-Sophie Lohde.

04.03.2022

Liebe Vereinsmitglieder,

ab Freitag, dem 04.03.2022, werden die nächsten Öffnungsschritte in Sachsen umgesetzt.

– Für die Schwimmhalle, Sporthallen und unseren Fitnessraum gilt die 3G-Regel.
– Die Nutzung von Außensportanlagen ist ohne Einschränkung möglich.